Donnerstag, 29. September 2016

Mein Sommerimmerkleid Alva-Shirt: langärmlich und dennoch nicht zu warm

Ihr Lieben,
einige von euch haben schon Auschnitte meines Alva SommimmerShirts gesehen, jetzt zeige ich es euch endlich komplett!
Ich wollte mir gern eine herbstlichere Variante nähen und ich wollte mal was ohne buntem Jersey. Was für schick, für die Arbeit, mal etwas für mich Neues probieren. Auf dem holländischen Stoffmarkt fand ich dann diesen leichten Strick und habe mich direkt verliebt. Floral, das mag ich. Einfarbig schlicht, aber mit Muster. 

Beim Zuschneiden hatte ich dann aber doch Sorge, wer selbst strickt wird mir zustimmen: Maschen zerschneidet man nicht einfach so leichtfertig. Wird die Overlock alle Maschen gut fassen, so dass mir am Ende nicht die Fäden rieseln?

Aber ich habe es gewagt. Ein herrliches Material, einmal ganz anders. Ohne große Schneidmatte wäre ich sicher aufgeschmissen gewesen, denn verrutschen sollte beim Zuschneiden nichts, da der Stoff durch den lockeren Strick so flattrig und sehr elastisch ist.

Das Nähen selbst stellte sich als erstaunlich problemlos heraus: die Overlock fasste alle Fäden sicher und beim Tragen löst sich wirklich nichts. Ich habe auch keine Naht verstärkt, auch hier verzieht sich dennoch nichts, wunderbar!


Farblich habe ich keinen weiteren Stoff dazu gewählt, das florale Muster sollte durchgängig wirken. Schal, Ausschnitt und Shirt sind also aus dem gleichen Stoff zugeschnitten. Außerdem habe ich mir erlaubt, den Stoff auf links zu drehen. Die rechten Maschen wirken nicht so glatt, das fand ich wesentlich schöner. ;o)
Als dekorativen Hinkucker habe ich den Schal mit einem kleinen Lederband gefasst, auf dem ich einen Kokosschalenherzknopf platziert habe. Das Band habe ich dazu nachträglich an der äußeren und inneren Schalnaht befestigt.


Der Strick selbst ist durchscheinend. Für mich entstanden dafür zwei Lösungsmöglichkeiten, da mir der durchscheinende Effekt am Oberkörper nicht so lieb ist. Ich dachte, ich könnte den Oberkörper (oder zusätzlich auch die Ärmel) mit leichtem schwarzem Microfaser-Jersey doppelt legen. Diesen Gedanken habe ich aber wieder verworfen, er schien mir im Ergebnis viel zu wärmend. Ich ziehe auch im Winter im Alltag und auf Arbeit kaum Pullies an, da mir das meist zu warm ist. So habe ich mich für den zweiten Gedanken entscheiden: ich ziehe ein scharzes Spaghettiträger-Oberteil darunter.

Am Tag unseres Shootings erwartete uns jedoch knalligster heißer Sommer und ich wollte euch aber die langärmelige Variante zeigen. So habe habe ich das Shirt darunter weg gelassen und zum Bikini gegriffen. Und das war tatsächlich sehr angenehm, der Wind blies einmal durch die ganze Do.  ;o)




Wie gefällt es euch?

Für mich war es ein ganz besonderes Shooting, die Fotos haben mich selbst sehr berührt und erstaunt: dass ich das bin auf den Fotos, kaum zu fassen. Danke liebe Ju, für diesen schönen Blick auf mich und mein Shirt. 

Stoff:        leichter Strick vom holländischen Stoffmarkt
Schnitt:    Prachtkinder Sommerimmerkleid Alva (out now!)
Fotos:      von meiner lieben Judith von timjudy photographie, vielen Dank!

Wenn du noch alle anderen Varianten meiner Alva sehen möchtest, interessiert dich bestimmt mein gestriger Post. Dort zeige ich dir alle Varianten meines Sommerimmerschnittes.


Liebe Grüße!
eure Do

heute verlinkt bei rums

Mittwoch, 28. September 2016

Große Freude im Hause Prachtkinder❤: Mein ebook zum Sommerimmerklied Alva ist nun abgeschlossen und für euch erhältlich!

Jetzt geselle ich mich auf den wohl letzten Drücker zum heutigen Mittwoch noch in die Runde der Nähbegeiterten dazu. Und das, wo heute doch mein großer Alva-Tag ist! Aber der blieb eben nicht ohne persönliche Überraschungen, und so schreibe ich erst jetzt. ;o) 

Nun tanzen aber meine Finger über die Tastatur und ich juble innerlich laut, denn das ebook zu Alva, meinem zweiten Sommerimmerkleid, der Zwillingsschwester meiner Anni, ist fertig!
Yihaaaaa!

Aber ich bremse mich noch und erzähle euch gleich mehr. Denn zuerst möchte ich euch noch eine Alva zeigen. Diesmal habe ich aber nicht für mich genäht, sondern für Judy, eine liebe Bandkollegin und Freundin. Ich hatte mir nämlich für mein ebook zu Alva etwas Besonderes ausgedacht, das seht ihr gleich, darum weiter schön der Reihe nach. Judy ist eine besondere Frau, von außen und von innen bezaubernd und voller echter Lebensfreude.  


Am Liebsten wollte ich ihr eine rote Alva nähen, weil kräftiges Rot ihr sehr so gut steht. Judy fand das auch sofort gut und hat sich die Ankeliebe und die dunkelblaue Paspel dazu gewünscht.


Die Knöpfe sind wieder aus Kokos, ist einfach gerade meine Strecke. ;o) Diesmal aber mit rund aufgedruckten Ankern, gefiel ihr.


Die Alva als Gesamtkomposition ist eine eher alltagspassiges Kleid. Nicht zu schick, nicht zu aufdringlich, aber ein echter Blickfang. Und weil sie so leicht fällt, in der Kurzarmvariante für Sommertage genau richtig. Judy mag sie richtig gern, eine große Freude für mich!

Und nun zeige ich euch meine ganze Alva, mein Sommerimmerkleid in allen 3 Varianten!
Ich habe mir nämlich gedacht, dass ich euch gern zum Abschluss aller ebook-Tüftelei alle 3 Varianten meiner Alva auf einen Blick zeige. So habe ich also 2 meiner schönen Lieblingsfrauen in meiner Umgebung gefragt, ob sie nicht meinen Schnitt für mich tragen wollen und sie waren sofort dabei und haben nach ihren Wünschen mitgestaltet. War ein Riesengaudi mit euch, liebe Judy und Line, vielen Dank! (Und Line zeige ich euch beim nächsten Mal)

Aber jetzt! Herzensfroher Trommelwirbel! Große Freude, sie ist fertig: meine Alva.


Alle 3 Varianten: links das Ballonkleid mit 3/4-Ärmeln, dazwischen das Shirt mit langen Ärmeln und rechts das leicht fallende Kleid mit kurzen Ärmeln. Wie gefallen sie euch?


 Und manches Foto brauchen keine Worte, oder? ;o)


Morgen und kommende Woche stelle ich euch die anderen beiden Varianten vor, ihr dürft gespannt bleiben!

So juble ich noch einmal meinen lieben Probenäherinnen zu und sage euch Danke, es war eine herrliche Zeit mit euch! Und ich juble euch zu, die ihr mich immer wieder dazu ermutigt, gelobt und nachgefragt habt. Jetzt könnt ihr sie euch auch nähen!

Bis Ende kommender Woche findet ihr das ebook im 15% Sale in meinem Shop, ein Dankeschön an euch!



Stoffe:       Uni-Jersey rot und dunkelblau von Herbert-Textil
                  Interlock-Jersey mit Ankern von LederPuschenWelt
Schnitt:     Sommerimmerkleid Alva von Prachtkinder out now!    
Fotos:        sind erstmalig von meiner lieben Judith von timjudy photographie, vielen Dank!     

So, nun fröhliche Nachtgrüße, bis morgen!
Eure Do  

verlinkt bei AfterWorkSewing

Mittwoch, 21. September 2016

Eine Herbstalva - mal sehen, wie viel "immer" so ein Sommerimmerschnitt kann...

Mein ebook zum Sommerimmerkleid Alva ist in der letzten Bearbeitung, aber dennoch hören die Ideen nicht auf: So kündigt sich der Herbst an und eine meiner tollen Probenäherin fragte, ob ich nicht noch einen enger anliegenderen Schal konzipieren könnte. Die Idee gefiel mir richtig gut, da ich ja in den kühlen Monaten selbst so gern warm und kuschelig am Hals trage. Die Umsetzung war fix erdacht und ein Testexemplar für´s große Prachttöchterchen genäht.


Hat sie ein Glück, oder? ;o)


Der Kragen läuft zum Ende hin konisch zu und rollt sich damit enger. Was sagt ihr dazu? Mir gefällt es richtig gut und ich freue mich sehr über diese geniale Inspiration, danke Sonja! ;o)
Die Paspel hab ich ein kleines Wenig dicker gesetzt und abgesteppt. Gefällt mir gut.


Garniert habe ich ihn mit einer gekrempelten Jerseyschlaufe und 3 süßen Herzknöpfen aus Kokosschale. Ich habe dazu einen kurzen Jerseyschlauch genäht und den an den Enden aber nicht einfach flach abgesteppt, sondern gegenläufig eingefaltet. So entsteht eine locker gelegte Schlaufe.


Der Jersey selbst und die "Gesamtkomposition" haben ein sehr glückliches Prachtkind gezaubert. Es ist mir so eine Freude, wenn ihr Meins so gefällt!

Stoff:       Unijersey vom Holl. Stoffmarkt,
                die Schwalben sind ein namenloser Jersey, den ich am Tag der lokalen Geschäftseröffnung
                bei Kleine Könige gekauft habe, jaja. ;o)

Schnitt:  eine Komposition aus meinem Sommerimmerkleid Anni (Ärmel) und dem bald fertigen
                Sommerimmerkleid Alva (coming soon!) von PRACHTKINDER(Shirt,
                Kragenausschnitt)

Also, jetzt dauert es nur noch Stunden. ;o) Ich freue mich schon vor und ihr dürft das auch gern!

Liebst!
eure Do

verlinkt bei Jana beim Afterworksewing

Mittwoch, 14. September 2016

Eine Sommerhose für einen bewegten Prachtkindersommer!

Mit den letzten Sommersonnenstrahlen zeige ich euch heute noch ein Sommerteilchen. Das süße Prachtkind ist ein Räuberkind und brauchte noch Sommerhosen. 3/4 trägt sie sehr gern und diese Länge passt so gut zu schwankenden Sommertemperaturen (machen die ja doch ab und an ... ;o)).
Räuberkind bedeutet: keine hellen Farben kaufen, die setzen den Entsorgungszeitpunkt sehr weit nach vorn. Und bedeutet, es soll nichts kneifen oder bei wilden Bewegungen etwas frech herausblinzeln lassen. 

Vor 3 Jahren hatte ich mal eine 3/4-Sommerhose in doppelter Variante genäht, die sie sehr geliebt und tatsächlich 3 Sommer getragen hat, ohne dass sie im ersten Sommer zu sackig aussah. Wir waren beide sehr begeistert. Und die Stoffe haben alles Räuberkinderleben problemlos überstanden.


So habe ich mich also wieder dran gesetzt und gemessen und überlegt. Jerseybund sollte es werden, weil der nicht kneift und ein freches Herunterrutschen nicht zulässt. Dazu natürlich Beinbündchen.


Mein Ausgangsschnitt ist ein Hosenschnitt aus der Ottobre 4/2011, ihr könnt ihn gut erkennen. Den habe ich an die nötige Weite zum RV-losen auf- und abziehen angepasst und auf 3/4-Länge gekürzt.


Die Ziernähte mit abgesetztem Faden...


... und am Bauch ein gemütlicher Bund.


Sitzt. ;o)


Und hier auch. ;o)


Mittlerweile hat sie schon einige Sommertage erlebt und ist sehr geliebt. Eine Gekaufte ist schon entsorgt, diese hält stand. ;o) Sie kommt nun mit in die Schule und lebt mit. Und kommenden Sommer bestimmt noch eine Runde.

Schnitt:    Algebra. Nr.38 aus der Ottobre 4/2011, abgeändert
Stoff:       Unijersey petrol vom Stoffmarkt, 95B/5E%
                der Hosenstoff ist ein festes BW-Gewebe mit einer Festigkeit irgendwo zwischen Jeans und
                Popeline. Aber in Leinenbindung, kein Köper.


Liebst! Eure Do

Damit tanze ich heute mal wieder zu Jana zum AWS und Teenspoint

Montag, 12. September 2016

Jacken-Sew-Along bei Elle Puls: Teil 2

http://ellepuls.com/2016/09/jacken-naehen-16-schnittmuster/
Herzlich willkomen zum zweiten Teil meines Jacken-Sew-Along´s mit Elle Puls!  Wenn du heute zum ersten Mal davon liest, findest du hier einen Einstieg. Ich danke euch für eure lieben Empfehlungen und Kommentare letzte Woche. Ihr habt mich in meiner Entscheidung sehr bestätigt, dankeschön!

Was ist nun seit letzter Woche passiert und wie weit bin ich?

Ich habe mich für eine Stoffkombiniation entschieden:


Nach reiflicher Überlegung nehme ich nun diese Kombination. Die Farbe steht mir gut, ich will mal für eine Jacke mit Glitzi mutig sein und die Kombination für den Ausschnittbogen finde ich auch schön.

Ich habe mir außerdem die Schnittbeschreibung der Ottobre doch noch einmal genau beschaut und mir ist folgende Aussage bedenklich aufgefallen: "Stoffemfehlung Techno-Visk-Interlock-Jersey, Elastizität 20%." Wie viel Elastizität zeichnet "20%" aus? Ich habe mir einen Vergleich gesucht: Baumwolljersey ermöglicht eine Elastizität von 30%. Diese Elastizität bekomme ich mit meiner Stoffwahl natürlich nicht hin.

Für die Rumpfteile meiner Jacke hat das keine weiteren Folgen. Wohl aber für die Ärmel, ich will mich ja darin wohl fühlen. Wenn ich unelastischen Stoff für eine Jacke vernähe, so meine Blazer-Erfahrung, brauche ich vielleicht einen anderen Armkugelausschnitt am Vorder- und Rückenteil, auf jeden Fall aber einen zweigeteilten Ärmel, damit der schon eine leichte Beuge bekommt. Aber der Schnitt gefällt mir dennoch zu sehr, um mich für ein anderes Projekt zu entscheiden. Also mich ich entwerfen:

Und hier will ich Änderungen vornehmen:

  1.  Ich möchte vorn einen Bogen einsetzen, ähnlich dem von Alva. Den mag ich, das möchte ich probieren.
  2. Kein Reißverschluss, sondern Knöpfe. Ich finde das passt besser zum Ausschnitt, zum Stil des Mantels und zum Stoff. (Wie ich allerdings die Hürde der Knopflöcher nehme, da habe ich nur eine deutliche Idee und hoffe, die klappt.)
  3. Ich werde ihn etwas verlängern. 5cm zum Ottobre-Schnitt dazu.
  4. Ich werde ihn Füttern. Der wohl schwierigste Part. Das Futter soll etwas kleiner sein, damit es gut in den Mantel passt. Eigentlich trage ich immer 36. Diesmal werde ich aber eine 38 nähen und beim Futter an folgenden Stellen die Nahtzugabe weglassen: 
  5. Die Ärmel ändere ich ganz und passe neue Ärmel ein.

So seht ihr auch gleich, wie der Schnitt sich puzzelt und die Taillierung entsteht.

Wie sieht das für euch aus? Scheint das richtig? Würdet ihr etwas anders machen? Ich freue mich auf eure Gedanken dazu!

Folgen meiner Anpassung:
  1. Die Taschenbeutel müssen durch das Futter gesteckt sein, aber nicht durch den Futterstoff.
  2. Der Ärmeleinschlag fällt weg, dafür bekommt der Ärmel und die Kapuze einen Beleg an den der Futterstoff sich anschließt.
  3. hoffentlich geht meine Überlegung der eingekürzten seitlichen Nahtzugaben auf und der Futterstoff passt gut in den Mantel.
Wie ihr seht, ist es letzte Woche beim Denken und Planen und Tüfteln geblieben. Mein Sommerimmerkleid Alva war in den letzten Probenähtagen und hat meinen zeitichen Vorang bekommen. Schließlich soll es für euch fertig werden, ich halte mich ran. So nehme ich mir den Schnittentwurf und Zuschnitt dennoch für diese Woche vor und zeige euch nächsten Sonntag, was schon entstanden ist. ;o)

Ganz liebe Grüße von mir!
Eure Do

Donnerstag, 8. September 2016

Eine sommerliche Alva zu sommerlich ausgelassenem Photoshoot

Ihr Lieben!
Mein Sommerimmerkleid ist in der letzten Runde auf meinem Schreibtisch. Mein Nähbienen haben alle Größen für euch ausprobiert und meinem Schnitt noch mehr Leben eingehaucht. Wir haben getüftelt und tun es noch. Eine frische, schöne und fröhliche Truppe, es macht große Freude! Nun füge ich alles noch weiter für euch zusammen, es wird schön!


Darum will ich euch heute vorab noch ein sommerliches Alva-Geschmeckchen zeigen, damit ihr sehen könnt, wie vielfältig dieser Schnitt wirkt. Ihr merkt, ich liebe Alva auch sehr gern als Shirt, weil sie so vielfältig ist: Business, aber nicht zu schick für den Alltag jenseits der Arbeitsstelle.


Wir waren wieder an der Elbe, es war windiger Sommer und wir hatten viel Spaß, wie ihr sehen könnt... ;O)



Der Ausschnitt habe ich wieder mit farblich abgestimmter Paspel genäht. Kragen und Ausschnitt sind der Rest aus einem Lieblingsstöffchen, so habe ich ihn noch einmal verwenden können, große Freude! Den Schal habe ich dabei im Fadenlauf zugeschnitten, beim Ausschnitt dagegen habe ich den Fadenlauf im 45°-Winkel gelegt. Auch diese Variante erkläre ich euch in der Anleitung.


Außerdem habe ich mir den Kragen diesmal etwas kürzer, also schmaler, geschnitten. Es war recht fester Jersey, schon passend zum Hauptstoff Romanitjersey, aber ich wollte für ein somerliches Shirt nicht ganz so viel Schal. Und das geht problemlos: Zwischen mindestens 15 cm und der Breite im Schnittmuster entscheidest du, wie breit dein Kragen sein soll.
Du kannst ihn dann leicht umsschlagen, einschlagen oder auch leicht aufrecht stehend tragen.


Der Mini ist auch ein eigenes Schnippschnapp, ich trage ihn sehr gern!



Ihr Lieben, sommerliche Grüße von mir!
Wenn mein Sommerimmerkleid Alva fertig ist, melde ich mich sofort!

Alles Liebe,
Eure Do

Schnitt:    Sommerimmerkleid Alva von PRACHTKINDER coming soon! ;)
Stoffe:      matt petrolig gemusterter Jersey für den Kragen vom Holländischen Stoffmarkt
                 senfiger Romanitjersey von buttinette

verlinkt bei Rums

Sonntag, 4. September 2016

Jacken-Sew-Along bei Elle Puls: Teil 1

zu Elle Puls
Ihr Lieben, 
ich bin mitten im Sommer, Alva reift und mein Leben bleibt spannend. Nicht, dass ich gerade noch eine Herausforderung unbedingt bräuchte..., aber als ich Elke´s Auruf zum #jackensewalong gelesen habe, war ich sofort angesteckt.

http://ellepuls.com/2016/09/jacken-naehen-16-schnittmuster/

Seit letztem Herbst liegt hier nämlich ein herrlicher Wollstoff in meinem Schrank der ein Mantel werden wollte. Bevor es jedoch letzten Herbst dazu kam, war der Frühling schon herein. ;o) Der andere schöne Wollstoff liegt schon ein Jahr länger, auch der wartet. ;o) (Kennt ihr? ;o))
Kürzlich hatte ich die beiden in den Händen und habe mich gefragt, ob ich es wohl dieses Jahr rechtzeitig hinbekomme, so vieles steht an und und ein Mantel ist ja kein klassisch überschaubares Projekt. Außerdem brauchen die Kinder wieder schöne Klamöttchen und das ist ja erstmal wichtiger... ;o)

Doch nun kam Elkes Aufruf: das könnte der Anstoß sein, den ich brauche. Danach kam das Grübeln: Schaffe ich das gerade? (die Antwort begann mit "Eigentlich...") Was ist, wenn ich es doch nicht rechtzeitig fertig bekomme? (wäre dann so, oder?, kein Grund, nicht zu beginnen)

So habe ich mich entschlossen: Stoff ist da, Schnitt ist da, Anstoß fehlte. Der ist jetzt auch da. Gut. So reihe ich mich nun ein und nähe mit. Meinen Wintermantel 2016. ;o)

Welchen Schnitt werde ich nehmen?
Auch den habe ich mir schon letzen Herbst gesucht und ich bleibe dabei, das ist mein Schnitt. Es ist der Kurzmanten "Everyday Wear" aus der Ottobre 2/2015:


Ich hab ihn euch mal fix skizziert, abfotografieren ist ja sicher nicht gestattet.
Was ich an dem Schnitt so mag:
  1. Er ist tailliert. Die Taillierung ensteht über die 8teiligkeit. Vorderseite und Rückseite besteht je aus 4 Teilen, an denen die Taillierung ausgespart ist. Voila!
  2. Er ist recht schmal und in A-Form. Mag ich!
  3. Er hat eine Kapuze und keinen Kragen. Das mag ich sehr. Huschelig für abendliche Winterspaziergänge. Und einen Bonus: Die Kapuze ist höher gesetzt, sie bietet dem Reisverschluss eine Verlängerung, der nun bis zum Kinn geschlossen werden kann und den Hals warm hält. Genau meins. 
  4. Er hat versteckte Seitentaschen mit Eingriffen auf der Jackenvorderseite. Ich mag das lieber bei dieser Art Winterjacke.
Dennoch werde ich mir den Schnitt noch etwas verändern (wie immer ;o)...!). Was ich verändere, verrate ich euch kommende Woche.

Welchen Stoff werde ich nehmen?
Da ich zwei Stoffkombinationen zur Auswahl habe, muss ich wählen. Kombination I (vor 2 Jahren gekauft) ist diese:


Zwei Wollstoffe. Beide werden als Außenstoff kombiniert. Der Linke ist in Leinwandbindung gewebt, der Rechte in Köperbindung mit innenseitig kuscheliger Oberfläche.


Als wärmenden Füllstoff habe ich mir Waschwolle gewählt. Die habe ich noch nie verarbeitet und zögere noch: eingehen wird sie nicht mehr sonderlich, sagt meine freundliche Textilverkäuferin. Will ich mich darauf verlassen? Aber sie atmet und ist nicht synthetisch. Das möchte ich gern. Dazu sollte ich aber ein Futter wählen. Das überlege ich aber noch, vielleicht mag ich den Wollstoff auch sehen? Umsetzbar wäre beides. In die zweite Möglichkeit ist aber definitiv leichter hinein zu schlüpfen. Ich muss nachdenken. ;o)


Variante 2 sind diese beiden Stoffe: Der Linke ist ein Wollstoff, wieder in Leinwandbindung. Der Rechte ist ein Baumwollsamtcord.


Der gewebte Wollstoff ist mit feinen kupferfarbenen Glitzerfäden durchzogen und glitzert damit ganz leicht all over. Und das mag ich ja so. ;o)


So werde ich die kommende Woche dazu nutzen, in mich zu gehen und entscheiden, ob ich mutig mit Glitzi gehen will oder klassisch. Ich werde euch von meinem Ergebnis erzählen.
Kommenden Sonntag findet ihr die Fortsetzung hier. Dann werde ich euch auch verraten, was ich noch ändern will und wie es weiter geht.

Ich wünsche euch eine sonnige Woche!

Liebst,
eure Do