Donnerstag, 16. März 2017

Kleidzeit!

Nachdem in den letzten Tagen sogar schon eine kleine Entrüstung bei mir ankam, weil die Welt schon ganz in den Frühling zieht und nur bei mir auf dem Blog noch Schnee liegt, ändere ich euch das heute sofort. Denn ich habe mein neues Kleid fertig getüftelt und bin darüber so voller Freude, dass ich es euch innerlich jubelnd und stolz in die Frühlingssonne gehalten habe!


Mit dem Beginn einer neuen Jahreszeit kommt mir immer wieder die Frage auf, was ich dieses Mal gern tragen möchte. Und gerade habe ich solche Lust auf Kleider! Endlich wieder Kleider, endlich ist es nicht mehr frostig. Kleider mag ich gerade im Übergang, weil ich so gern Stiefel dazu trage. Also war die beste Zeit jetzt. In diesem Jahr liegen bei mir ganz oben auf allen Ideen zwei Kleiderentwürfe. Einer noch aus dem letzten Jahr und ein ganz Neugeborener, so wie der Frühling. Den zeige ich euch heute zuerst.


Ein Kleid für auf Arbeit wollte ich. Und für mal Fest oder auch zum Tanzen. Wenn es mit aufs Rad kann, finde ich das ja auch immer ganz lebensnah, wisst ihr ja. ;o) Ich wollte ein anliegendes Kleid, was aber trotzdem kaschiert. Eines, das den Oberkörper schön weiblich ausformt, ungern offenbarte Stellen aber charmant hüllt ohne flattrig zu sein.
 




So habe ich getüftelt und gedacht und dann einfach mal einen ersten Prototypen probiert. Noch ein bisschen grau, aber in einem wirklich schönen, jacquardartigen Paisleyjersey, genau passend für den Übergang. Und heute durfte er zum ersten Mal raus, neugeboren in die Frühlingssonne.


Die Brust habe ich über je 2, nur gelegte, Falten mit einem darunter liegenden Unterbrustband ausgeformt. Darunter fällt es weit, um dann gleich wieder anliegend figurnah zu liegen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob mir der Fall am Rockteil nicht doch zu weit ist, momentan ginge er ebenso als Umstandsvariante durch. Was nicht falsch ist, aber ich will noch ein wenig ausprobieren. Ich vermute, dass es mit locker fallenderem Jersey flattriger fällt. Das würde mir besser gefallen und das will ich noch testen.




Aber nun bin ich sehr gespannt, wie ihr mein neues Kleid findet. Mögt ihr den Entwurf? Soll ich einen Schnitt daraus Zimmern? Habt ihr Spezialwünsche? Ich bin sehr neugierig auf eure Rückmeldung!


Liebst,
Eure Do

Schnitt:     WartetnochaufeinenNamen von Prachtkinder
Stoff:         Jacquardjersey mit Paisleymuster

verlinkt bei RUMs

Donnerstag, 16. Februar 2017

Mein neues Rotes in der noch weißen Welt

Ein neues kurzes Strick-Kleid habe ich mir genäht! Und heute zeige ich es euch das kleine winterliche Rote noch im letzten Weiß.



Was ich am liebsten nähe, ist euch ja schon aufgefallen: für den Alltag und mal für Schick. Dazu kombiniere ich mit einem großen Schuss Bequem, Farbe und matte Töne, die mir stehen. 

So also auch diesmal. Ziel war: Ich möchte ein rotes Kleid. Eins für Schick und vielleicht auch für die Arbeit. Anliegend, aber unbedingt mal was Neues, ein anderer Ausschnitt. Und Einer, der für sich schon wirkt.


Als erstes habe ich den Stoff gefunden: ein sattroter Strick aus weichen Mischfasern. Und damit war dann auch klar, dass es ein Wasserfallkragen werden sollte. Denn der Stoff fiel so locker, aber mit Eigengewicht, das kann nur klappen. So habe ich mir aus meinem Anni-Schnitt das Vorderteil zum Wasserfallkragen geändert und der Rest war schnell genäht.

Mit Gürtel mag ich enge Kleider oft lieber, so ging es mir auch diesmal.




Der Kragen selbst fällt für mich weit genug und genau richtig. Für eine Sommervariante kann ich mir noch einen tieferen Fall vorstellen, das lässt sich testen. ;o) Vor der Brust zeichnet sich nur die innere Kante des Kragens ab, sie könnte einen anderen Bogen vertragen. Das kann ich beim nächsten Probeschnitt testen, denn das Kleid gefällt mir so gut, dass es sicher nicht die letzte Variante bleiben wird. Und es ist leicht, bequem und einfach schön zu tragen.



Dieses Rot gefällt mir wunderbar, diesen Farbton wähle ich unbedingt mal wieder.
Aber was sagt ihr, was haltet ihr von meinem Kleid?

 


Und weil ich dachte, Weiß und Rot passt so gut, habe ich es euch spontan in den Schnee getragen und übermütig noch ein paar Flocken ins Bild gweht. So kann ich abschließend sagen: dieser Kragen eignet sich ganz ausgezeichnet, um die weiße Pracht entgegen zu nehmen und dann zielsicher weiter zu leiten. ;o) Knaller! ;o)




So hänge ich euch noch ein paar Impressionen aus dem letzten Weiß meines schönen Erdefleckchens für euch an. Die Sonne wärmt schon, es tröpfelt überall, der Specht klopft schon wieder, die Luft riecht nach Licht und kündigt neues Leben an.

Eine schöne Restwoche wünsche ich euch!

Eure Do




verlinkt bei rums